Stiftungsprofessur für Geld-, Währungs- und Notenbankrecht

Prof. Dr. Dr. h. c. Helmut Siekmann

Seit Sommer 2006 ist Helmut Siekmann Inhaber der Stiftungsprofessur für Geld-, Währungs- und Notenbankrecht am Institute for Monetary and Financial Stability (IMFS) an der Goethe-Universität Frankfurt. Gegenwärtig ist er stellvertretender Geschäftsführender Direktor des Instituts. Von 2006 bis März 2010 und von September 2011 bis April 2012 leitete er das IMFS als Geschäftsführender Direktor. Darüber hinaus gehört Helmut Siekmann zu den Gründern der "House of Finance Policy Platform", die inzwischen im SAFE Policy Center aufgegangen ist.

Professor Siekmann ist Ehrendoktor der Universität Paris-Dauphine. Nach Promotion und Habilitation an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln hatte Professor Siekmann zuvor an der Ruhr-Universität Bochum gelehrt.

Schwerpunkte der Forschungstätigkeit von Helmut Siekmann sind das Finanzrecht, das Finanzverfassungsrecht des Bundes und der Länder sowie das Geld- und Notenbankrecht. Hinzu kommen die rechtliche Ordnung der öffentlichen Unternehmen und das Recht der Finanzmarktaufsicht. Professor Siekmann hat als Sachverständiger an zahlreichen Gesetzgebungsverfahren des Bundes und der Länder mitgewirkt sowie vielfach obere und oberste Staatsorgane beraten und vor Verfassungsgerichten vertreten.

Professor Siekmann war als Gastprofessor an verschiedenen ausländischen Universitäten tätig: Saint Louis University in St. Louis (1996, 1999, 2001), Université d'Orléans (2003, 2004, 2005, 2006), Université Paris-Dauphine (2005, 2007), Université de Luxembourg (2009) und Donau Universität Krems (2013).