IMFS Distinguished Fellows

Prof. Dr. Dres. h.c. Theodor Baums

ist Professor für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht sowie Gründer und Vorstandsmitglied des Institute for Law and Finance (ILF) der Goethe-Universität. Er war Vorsitzender der Regierungskommission Corporate Governance, des Fachbeirats der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), des Beirates der EU-Kommission für Gesellschaftsrecht und Corporate Governance und Ethikbeauftragter des Vorstands der Deutschen Bundesbank. Derzeit ist er u.a. Mitglied der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex.

Professor Baums ist Mitherausgeber mehrerer Zeitschriften, Schriftenreihen und Sammelwerke; seine Liste wissenschaftlicher Publikationen, vor allem zum Gesellschafts-, Kapitalmarkt- und Kartellrecht, umfasst über 150 Titel. Er hat Bundesregierung und Bundestag sowie internationale Organisationen wie Weltbank und OECD beraten. 2006 erhielt Prof. Baums das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Prof. Baums hat ein Studium der Rechtswissenschaften und der katholischen Theologie absolviert. Nach Promotion und Habilitation an der Universität hatte er Professuren in Münster und Osnabrück inne, bevor er 2000 nach Frankfurt kam. Er ist zudem Professeur associé der Universität Luxemburg sowie Dr. rer. pol. h.c. und Dr. iur. h.c. Dem IMFS ist Prof. Baums bereits als Gründungsprofessor verbunden.

Dr. Willy Friedmann

war von 1978 bis 2009 bei der Deutschen Bundesbank in verschiedenen Funktionen in den Arbeitsgebieten Geldpolitik, Finanzmärkte und Außenwirtschaft beschäftigt. Zuletzt leitete er den Zentralbereich Volkswirtschaft. Vor seiner Tätigkeit in der Bundesbank war er im Stab des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung für Fragen der Geldpolitik und der Finanzmärkte zuständig. Seit 2009 stand er an der Spitze des Vorstands der Stiftung Geld und Währung und wirkte während dieser Zeit im IMFS-Kuratorium mit. Der Goethe-Universität war Willy Friedmann in diesen Jahren darüber hinaus als Mitglied des Stiftungskuratoriums verbunden.

Prof. Dr. Hermann Remsperger

war von 1998 bis 2009 Mitglied im Direktorium bzw. im Vorstand der Deutschen Bundesbank. Dort hatte er zunächst die Zuständigkeit für die Zentralbereiche Volkswirtschaft, Statistik und das Forschungszentrum. Im Jahre 2006 wurde ihm die Verantwortung für die „Internationalen Beziehungen“ übertragen. Dabei vertrat Remsperger die Bundesbank u.a.  im Wirtschafts- und Finanzausschuss der EU und bei den G-7- und G-20-Treffen sowie im Financial Stability Forum. Zuvor war er Chefvolkswirt der BHF-Bank. An der Goethe-Universität unterrichtete der Lehrbeauftragte und Honorarprofessor von 1979 bis 2014. Als Stiftungsratsvorsitzender der Stiftung Geld und Währung engagierte sich Hermann Remsperger seit Gründung des IMFS zugleich als dessen Kuratoriumsvorsitzender. 2015 schied er aus diesen Ämtern aus.

Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Schmidt

ist House-of-Finance-Seniorprofessor der Goethe-Universität und befasst sich mit den Forschungsschwerpunkten Finanzsysteme in Industrieländern und deren Vergleich, Finanzen in Entwicklungsländern, insbesondere Microfinance, sozial relevante Bankensysteme, vor allem Sparkassen und Entwicklungsbanken, Finanzregulierung, Finanzierungstheorie sowie Law, Finance and Politics.

Prof. Schmidt ist Mitglied im European Shadow Financial Regulatory Committee und Autor und Herausgeber von 25 Büchern und über 70 Beiträgen in Sammelbänden. In deutschen und internationalen Fachzeitschriften hat er mehr als 60 Artikel veröffentlicht.

Von 1991 bis 2014 lehrte Prof. Schmidt an der Goethe-Universität und hatte zuvor bereits Lehrstühle in Trier und Göttingen inne. Als Gastprofessor lehrte er zudem an zahlreichen Universitäten wie in Stanford, an der Georgetown University in Washington D.C., der Wharton School in Philadelphia sowie in Paris und in Mailand. Dem IMFS war Prof. Schmidt bereits als Assoziierter Professor verbunden.

Prof. Dr. Daniel Zimmer LL.M.

ist Geschäftsführender Direktor des Instituts für Handels- und Wirtschaftsrecht und des Center for Advanced Studies in Law and Economics (CASTLE) der Universität Bonn. Von 2012 bis März 2016 hatte er den Vorsitz der Monopolkommission inne.

Zuvor war er Vorsitzender des Expertenrates zur Entwicklung von Ausstiegs-Strategien aus krisenbedingten Beteiligungen des Bundes an Unternehmen des Finanzsektors (2010-2011), Mitglied im Forum on Auditor Liability der EU-Kommission (2005-2008), sowie Mitglied der Spezialkommission "Internationales Gesellschaftsrecht" des Deutschen Rates für Internationales Privatrecht (Erarbeitung eines Gesetzgebungsvorschlages zum Internationalen Gesellschaftsrecht für das Bundesministerium der Justiz) (2004-2006).

Zimmer hat ein Studium der Rechtswissenschaften in Mainz, Lausanne, Göttingen und an der University of California (UCLA) absolviert. Nach Promotion und Habilitation an der Universität Göttingen folgte Professor Zimmer einem Ruf an die Ruhr-Universität Bochum.