IMFS Research Fellows

Tobias Adrian, Ph.D. 

ist seit Januar 2017 Berater und Leiter der Kapitalmarktabteilung beim Internationalen Währungsfonds. Zuvor war er Vize-Präsident und Leiter Kapitalmarktforschung in der Forschungs- und Statistikgruppe der Federal Reserve Bank, New York. In dieser Funktion trug er hat zur Finanzstabilitätspolitik der New York Fed bei und nahm an den Briefings zur Geldpolitik teil. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Asset Pricing, Finanzintermediation und Makroökonomik mit einem Schwerpunkt auf den aggregierten Auswirkungen von Kapitalmarktentwicklungen. Adrian besitzt einen Ph.D. vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) und einen MSc von der London School of Economics. Er hat zudem ein Doppeldiplom in Volkswirtschaft von der Goethe-Universität und der Dauphine Universität Paris. Adrian lehrt am MIT und der Princeton University.

Prof. Dr. Günter W. Beck 

ist Professor für Europäische Makroökonomie an der Universität Siegen und Research Fellow am Center for Financial Studies. Seine Forschungsinteressen gelten der Makroökonomie, der Monetären Ökonomie und der Internationalen Ökonomie. Vor seiner Berufung nach Siegen war Beck an der Universität Mainz tätig. Nach seiner Promotion an der Goethe-Universität im Jahr 2004 hatte er eine sechsjährige Juniorprofessur in Frankfurt inne.

Dr. Emanuel Mönch

ist Leiter des Forschungszentrums der Deutschen Bundesbank. Mönch hat Statistik an der École Nationale de la Statistique et de l'Administration Économique in Paris und Volkswirtschaftslehre an der Humboldt-Universität in Berlin studiert, an der er später auch promoviert hat. Von 2007 bis 2015 arbeitete er in der Forschungsgruppe der Federal Reserve Bank in New York, zuletzt als Research Officer, und lehrte zugleich als Gastprofessor an der renommierten Columbia University New York. Mönch hat in zahlreichen hochrangigen wissenschaftlichen Zeitschriften publiziert.

Prof. Athanasios Orphanides, Ph.D.

ist Professor of the Practice of Global Economics and Management an der MIT Sloan School of Management, Cambridge, MA. Von Mai 2007 bis Mai 2012 war er Governor der Central Bank of Cyprus und von Januar 2008 bis Mai 2012 gehörte er dem Rat der Europäischen Zentralbank an. Davor war Orphanides Senior Adviser des Board of Governors des US Federal Reserve System. Zur gleichen Zeit unterrichtete er Makroökonomie und Währungsökonomie an der Georgetown University und der Johns Hopkins University. Orphanides hält undergraduate degrees in Mathematik und Ökonomie sowie einen Ph.D.-Abschluss in Ökonomie vom Massachusetts Institute of Technology.

Prof. Dr. Julia Redenius-Hövermann

ist Juniorprofessorin für Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht an der Frankfurt School of Finance and Management. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Paris II-Assas und München mit einem Schwerpunkt im europäischen und internationalen Wirtschaftsrecht, promovierte sie bei Prof. Dr. Michel Germain (Paris II) zu einer gesellschaftsrechtlichen Arbeit zum Thema „Haftung von Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern von Aktiengesellschaften im deutschen und französischen Recht“ (summa cum laude). Neben ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Universitäten Paris II und Paris XII hat sie als Anwältin in Paris gearbeitet. Sie hat die Zulassung zur Anwaltschaft in Paris und Düsseldorf erworben.

Prof. Dr. Peter Tillmann 

ist Professor für Monetäre Ökonomik an der Justus-Liebig-Universität Gießen und seit 2009 Research Fellow am Institute for Monetary and Financial Stability. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der Geldpolitik, der empirischen Makroökonomik und der Finanzmärkte. Vor seiner Tätigkeit in Gießen war Tillmann Senior Economist der Schweizerischen Nationalbank. Stationen seiner wissenschaftlichen Karriere waren die Universitäten Bonn, Edinburgh und Köln, wo er 2003 seine Promotion abschloss.